Sonderpreis der Heraeus Bildungsstiftung beim Sächsischen Schulpreis 2018: „Persönlichkeit macht Schule“

Für ihre herausragende Arbeit sind am 14.5.2018 sieben Schulen mit dem Sächsischen Schulpreis ausgezeichnet worden. „Der Schulpreis ist mehr als ein Dankeschön. Er drückt unsere Anerkennung und Wertschätzung aus“, sagte Kultusminister Christian Piwarz. Mit dem Schulpreis werden alle zwei Jahre Projekte ausgezeichnet, die über viele Jahre das Schulleben bereichern. Zudem gibt es drei Sonderpreise: „Schule im Ganztag“, „Europa in der Schule“ sowie der Sonderpreis „Persönlichkeit macht Schule“ der Heraeus Bildungsstiftung, mit dem das Christliche Gymnasium „Rudolf Stempel“ für sein Projekt „Lebensweltorientierung als Konzept“ ausgezeichnet wurde.

Rede von Astrid Schulte, Geschäftsführerin der Heraeus Bildungsstiftung, anlässlich der Preisverleihung:

„Was für ein toller Auftritt der Sportakrobaten des Dresdner Sportclubs. Große und kleine bewegliche Persönlichkeiten.

Mein Name ist Astrid Schulte und ich bin Geschäftsführerin der Heraeus Bildungsstiftung in Hanau. Auch bei der Heraeus Bildungsstiftung, einer gemeinnützigen Stiftung mit Sitz in Hanau, stehen Persönlichkeiten im Mittelpunkt. Sie fragen sich jetzt bestimmt, wie kommt eine Stiftung aus Hanau, das liegt bei Frankfurt am Main, nach Dresden zum sächsischen Schulpreis. Die Stiftung beschäftigt sich seit über 50 Jahren mit Bildungsthemen und fördert Schule und Lehrkräfte. Das macht sie bundesweit. Der Austausch vor 5 Jahren mit Bildungsverantwortlichen hier in Dresden hat uns überzeugt, auch in Sachsen Schulen, Lehrkräfte und Schüler zu unterstützen und das gemäß unserem Leitsatz: Persönlichkeit macht Schule; Schule macht Persönlichkeit.

Und Persönlichkeit bzw. die Stärkung und Entwicklung der Persönlichkeit liegt auch dem Christlichen Gymnasium Rudolf Stempel in Riesa am Herzen und ich freue mich sehr, dass ich die hervorragende Arbeit an der Schule mit dem Preis „Persönlichkeit macht Schule“ auszeichnen darf. Ich muss gestehen, dass mir der Namensgeber der Schule nicht gleich bekannt war. Was ich über ihn lesen konnte, war wirklich sehr interessant. Der Pfarrer Heinrich Rudolf Stempel förderte in Riesa Bildung, Verantwortung für das Gemeinwohl und diakonische Fürsorgeprojekte. Er wurde 1934 in einem Konzentrationslager inhaftiert, weil er als starke Persönlichkeit von seinem Wirken überzeugt war (und sich nicht dem faschistischen Regime beugte). Auch er – eine starke Persönlichkeit.  Das Rudolf Stempel Gymnasium in Riesa hat sich zum Ziel gesetzt, junge Menschen als harmonische und gefestigte Persönlichkeiten auf das Leben vorzubereiten. Angelehnt an die Ideen von Albert Einstein. Und das Schulprogramm zeigt, wie dieses über 8 Jahre erfolgt. Das beeindruckte die Jury und die Heraeus Bildungsstiftung sehr und war ein wesentliches Argument für die Auszeichnung des Gymnasiums mit dem Preis „Persönlichkeit macht Schule“ 2018.
Die Vielzahl der einzelnen Aktivitäten der Jahrgangsstufen von der 5. bis zur 12. Jahrgangsstufe kann ich leider nicht alle aufzählen – dafür habe ich leider nicht genug Redezeit erhalten.

Aber als Idee möchte ich das Fach „Verantwortung“ benennen. Es beginnt in der 7. Klasse. Durch die Übernahme von Verantwortung bei Projekten z.B. in Kindertagesstätten, Tierheimen oder Asylunterkünften entwickeln sich die Schüler nicht nur kognitiv, sondern auch sozial und emotional. Sie erhalten durch ihre Arbeit Anerkennung auf einer ganz anderer Ebene als auf der schulischen leistungsbezogenen. Das stärkt die Jugendlichen und fördert die individuelle Persönlichkeitsentwicklung.

Weitere tolle Projekte an dem Gymnasium Riesa sind Berufsorientierung, Projekte zur Suchtprävention, Bewerbungstrainings, Teamtage, Besuche von Theater und Museen, Fastenwanderungen und vieles mehr – alle tragen zur Entwicklung von Persönlichkeit der Jugendlichen bei.
Auch Werte wie Toleranz, Respekt und Wertschätzung, die ab der Klassenstufe 9 vermehrt im Schulprogramm aufgenommen werden – sind Werte, die auch das Handeln der Stiftung prägen. Die Lehrerinnen und Lehrer bereiten die Jugendlichen in der Schule auf das Leben vor und machen sie zu verantwortlichen Menschen in unserer Gesellschaft – mit Freude und Engagement. Dafür gebührt allen Lehrern und Lehrerinnen unsere höchste Wertschätzung und Anerkennung.

Und auch Engagement wird bei dem Christlichen Gymnasium Rudolf Stempel in Riesa ganz groß geschrieben. 2007 entstand die Idee für einen für eine weiterführende, freie, christliche Schule mit reformpädagogischem Ansatz in Riesa. Durch eine Elterninitiative! Bereits vier Jahre später, das war 2011, konnte der Schulbetrieb starten.

Damit ist die Schule sogar ein Jahr älter als der Sächsische Schulpreis. Und beide unterstützt die Heraeus Bildungsstiftung sehr, sehr gerne.
Ich danke Kultusminister Christian Piwarz und seinem Team und ich beglückwünsche sehr herzlich das Christliche Gymnasium Rudolf Stempel in Riesa zum Erhalt des Preises in Höhe von 4.000 EUR.“

Menü