#Klima­schutz – Mittendrin statt nur dabei

Podcast, Video

#Klimaschutz – Mitten drin statt nur dabei

„#Klimaschutz-Mittendrin statt nur dabei“: Unter diesem Motto diskutierten am Freitag, den 29.10., Dr. h. c. Beate Heraeus, Vorstandsvorsitzende der Heraeus Bildungsstiftung, mit dem Klimaforscher und Vorsitzenden des German Clubs of Rome Professor Dr. Mojib Latif, der Gewinnerin des „Deutschen Lehrerpreises – Unterricht innovativ“  Daniela Heinrich-Stiller und dem Hamburger Schüler Tom Gutowski bei der vierten Folge PRO DIVirtuell rund um die Kernfrage „Wie wollen wir miteinander leben?“. Moderiert wurde das Gespräch von Manuel J. Hartung (DIE ZEIT).  Was können wir heute für den Klimaschutz tun? Welche Rolle hat die Schule? Was können Lehrkräfte beitragen? Wie reagieren Schüler? Dazu tauschten sich die Redner*innen im Dialog mit Lehrkräften und Schüler*innen aus.

„Kein Zweifel: Der Mensch ist Ursache der Erderwärmung.“

Prof. Dr. Mojib Latif (https://www.geomar.de/mlatif)  Klimaforscher und Präsident des German Clubs of Rome, sagte es den Zuhörer*innen sehr klar: Es gehe sowohl um Vermeidung von Erderwärmung als auch darum, Neues zu entwickeln: „Wir brauchen Ideen und Umsetzungen rund um CO2 neutrale Lösungen“. Und: „Die Herausforderungen liegen bei der Politik, sie muss Hand in Hand mit Wirtschaft, Forschung, Baubranche und Sozialem die Herausforderungen angehen und Lösungen koordinieren“, appellierte der renommierte Klimaforscher aus Kiel im Gespräch mit Lehrkräften und Schüler*innen.

„Schule spielt eine zentrale Rolle: Kommunikation, Kollaboration, Kreativität und kritisches Denken.“

Daniela Heinrich-Stiller, Gewinnerin des „Deutschen Lehrerpreises – Unterricht innovativ“ und Chemielehrerin von der hessischen Lahntalschule in Biedenkopf machte deutlich, wie wichtig es sei, junge Menschen in die Selbstwirksamkeit zu bringen. Es sei bedeutend und zugleich spannend mit außerschulischen Partnern zu  kooperieren und dadurch neue Perspektiven kennen zu lernen. Das motiviere Schüler*innen und mache sie fit für die Zukunft. Ihr gehe es darum, das Thema Bildung für nachhaltige Entwicklung zu verankern. Hier finden Sie Infos zu ihrem Unterrichtsprojekt  Forschen und Entwickeln in der Schule

„Schüler experimentieren für den Umweltschutz!“

Tom Gutowski, Schüler und Preisträger vom „Jugend forscht“ aus dem hamburgischen Heinrich Hertz Gymnasium, begeisterte mit seiner Initiative rund um die Erforschung, wie man CO2 mit chemischen Substanzen absorbieren könne. Das Schülerforschungszentrum habe ihn und seine Mitschüler*innen sehr unterstützt dabei, selbst aktiv zu werden und nach Lösungen zu suchen. Mehr zu seinem Filter-Projekt erfahren Sie hier: Absorption von CO2

Die Vorstandsvorsitzende der Heraeus Bildungsstiftung Dr. h. c. Beate Heraeus fasste die abschließende Diskussion zusammen und stellte heraus, wie wichtig es sei, in den Schulen zu kreativen Denkem und Offenheit für neue Ideen zu motivieren.: „Veränderungen beginnen immer bei einem selbst und die Schule und die Lehrkräfte spielen dabei eine große Rolle.“. Die Diskussion im Chat mit rund 80 Gästen aus den Bereichen Schule, Stiftungen, Wissenschaft, Medien und Wirtschaft war engagiert und bereichernd. Ein weiterer mutmachender Abend mit dem Fazit: Lehrkräfte haben eine zentrale Rolle bei der Vermittlung von Ideen und Initiativen rund um den Schutz des Klimas.

 

Den Mitschnitt des Podcasts können Sie hier hören:

Menü